Koreanische Behörden Bitcoin Circuit besteuern Kryptokapitalgewinne im Jahr 2020

Die koreanische Regierung bereitet ihre rechtlichen Mechanismen zur Erhebung von Steuern auf Kapitalgewinne vor. Die neue Gesetzgebung, die auf Digital Asset Deals abzielt, soll ab 2020 umgesetzt werden.

Korea besteuert Bitcoin Circuit Krypto-Kapitalgewinne

Wie die Korean Times berichtet, war Korea Bitcoin Circuit einer der aktivsten Gründe für Kryptospekulationen. Es gab jedoch keinen festen Rahmen für die Besteuerung von Kapitalgewinnen aus dem Verkauf von Kryptoanlagen. Unter den gegebenen Umständen bereitet das Ministerium für Wirtschaft und Finanzen den Bau der Maßnahme vor, die ab 2020 zu einem Steuergesetz werden soll.

„Es fanden entsprechende Diskussionen statt. Der überarbeitete Gesetzentwurf wird bis zur ersten Hälfte des nächsten Jahres ausgearbeitet“, sagte ein Beamter des Wirtschaftsministeriums.

Auch das koreanische Parlament hat ein Krypto-Steuergesetz vorbereitet. Das daraus resultierende Gesetz zielt darauf ab, die Transparenz in allen Bereichen des Prozesses des Krypto-Handels zu erhöhen. Dennoch ist es jetzt offiziell, dass Korea beginnt, Kapitalgewinne aus dem Verkauf von Kryptoanlagen zu besteuern.

Wenn die neue Gesetzgebung dem universellen Ansatz zur Besteuerung von Kapitalgewinnen folgt, müssten die Einwohner Koreas eine detaillierte Geschichte ihrer Krypto-Handelsgeschäfte vorlegen. Außerdem müssten Kryptowährungsbörsen detaillierte persönliche Informationen über jeden Benutzer sowie einen separaten Datensatz aufbewahren.

Anonymer Handel nicht mehr vorhanden

Derzeit wenden die meisten Krypto-Börsen bereits ein KYC-Verfahren für jeden Handel an, den sie durchführen. Koreanische Händler verbinden ihre Konten auch mit Bankkonten, so dass sie direkt in der koreanischen Landeswährung (Koreanischer Won) handeln. Außerhalb dezentraler Börsen oder unklarer Märkte ist es jedoch fast unmöglich, 2019 heimlich zu handeln.

Nach der Umsetzung wird erwartet, dass der neue Schritt zur Besteuerung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen den Geist der Kryptowährungen trüben wird, die unabhängig und ohne Kontrolle der Regierung existieren sollen. Der Verkauf von digitalen Vermögenswerten generiert jedoch Fiat-Gewinne und gilt daher als steuerpflichtig. Wichtig ist, dass die Idee, transaktionsbezogene Daten und Krypto-Besitzinformationen zu sammeln, als staatliche Mechanismen bei dem Versuch, Bitcoin zu kontrollieren, angesehen wird.

Bitcoin Circuit Amazon

Der einzige Grund, warum mehr Menschen Bitcoin nicht als Geld verwenden, ist, weil unsere Oberherren jede einzelne Transaktion, die Sie jemals tätigen, besteuern und überwachen wollen.

Während Bitcoin weiterhin aktiv ist und 2019 eine der Hauptquellen für Gewinne war, ist das koreanische Interesse am Krypto-Handel 2019 gesunken. Der rückläufige Trend war zum Teil auf die rückläufige Aktivität der Altmünzenmärkte zurückzuführen.

Korea schließt sich nun der Liga der Länder an, die geschworen haben, Kryptotransaktionen und den Handel in den Fußstapfen der US-IRS und anderer Regierungen zu verfolgen und zu steuern.